Am Rande notiert ...

Sturmschäden und Weservertiefung; Frauen und Familie ...

Schwere Schäden am Bootshaus und am Anleger entstehen bei der Sturmflut 1962. Durch die Weservertiefung ist der Strom reißender, das Auflaufen des Wassers höher geworden. Die Errichtung der Sperrwerke an der Unterweser tut ein Übriges, die Situation noch zu verschärfen. Das gesamte Außengelände rund um das Bootshaus wird durch den Flutmauerbau verändert. Es findet sich leider keine Möglichkeit, das Bootshaus das in die Hochwassersicherung einzubeziehen.

nach einem SturmSo sah es nach einer Sturmflut aus.

Das 50-jährige Jubiläum wird 1958 festlich begangen. Zwei Jahre zuvor, 1956, kann der Ruderclub das Grundstück, auf dem das Bootshaus steht, von der Bundesbahn erwerben.

1980 ist eine Frau 2. Vorsitzende des Nordenhamer Ruderclubs. Das hat man damals noch für etwas Besonderes gehalten.

Auch die rudernde Familie hat im Ruderclub ihren Platz gefunden. Der Kontaktpflege nach außen dient jährlich der Herren-Abend im November, für den die Clubräume kaum noch genügend Platz bieten. Kind und Kegel sind mit von der Partie, wenn es im Winter um's Boßeln geht, einer Sportart, deren Reize zu entdecken ein schönes Erlebnis ist.