1958 bis heute: Wanderrudern

Das Wanderrudern gewinnt langsam an Bedeutung. Schon gleich in den ersten Jahren nach der Clubgründung wird immer wieder von ausgedehnten Wanderruderfahrten auf Weser, Elbe und auf den Holsteinischen Seen berichtet.

Der große Durchbruch kam mit der ersten Fernwanderfahrt 1958 auf der Mosel. Nachdem die deutschen Flüsse und Seen erkundet worden sind - zwischendurch sind immer mal wieder welche dran - beginnen die Auslandsfahrten: auf der Saonne und Rhone in Frankreich, auf dem Tessin und auf dem Po in Italien, auf der Themse in England, auf den Friesischen Seen in Holland und auf den Dalslandkanal miteinander verbundenen Seen in Schweden. 

Viel Freude bereiteten die ersten Barkenfahrten. 1976 wird die Strecke Kassel - Nordenham von 10 Mann in Rekordzeit bewältigt, ein einmaliges Erlebnis, bei dem die Grenzen Menschlicher Leistungsfähigkeit angesprochen werden. In den darauf folgenden Jahren werden Barkenfahrten auf der Mosel von Trier bis Koblenz, und auf dem Main von Bamberg nach Miltenberg durchgeführt.

1982 folgt eine Weserfahrt mit 26 Teilnehmern, etwa die Hälfte Jugendliche, von Hann. Münden bis Minden. Die Barke „Deutschlandi“ dient als Flaggschiff begleitet von zwei Vierern.

1982: FISA-Wanderfahrt in Südamerika

Das wohl größte Erlebnis für zwei Nordenhamer Alte Herren ist die Teilnahme an der FISA-Wanderruderfahrt 1982 in Südamerika, die nach Argentinien, Uruguay und Brasilien führte. In dem Bericht darüber heißt es abschließend: „Dass die Südamerika-Fahrt der europäischen Wanderruderer am Ende mehr als eine Sightseeing-Tour, als ein bloßes Abwickeln einer Reihe von offiziellen Empfängen mit sportlicher und kommunaler Prominenz, hat seinen Grund sicher zuerst in einer von beiden Seiten gesuchten und gefundenen echten menschlichen Begegnung. Die Südamerikaner haben uns mit offenen Armen aufgenommen. Wir sahen viel, worauf sie mit Recht Stolz sein können. Wir kamen als Fremde und gingen als Freunde. Die Wimpel und Abzeichen, die wir mitbrachten, sind keine Souvenirs im üblichen Sinne. Es sind kleine Symbole einer gemeinsamen Idee, der Idee von mehr Freude am Leben durch einen gesunden und schönen Sport, dem Rudern“.