1908 bis 1913: Der Anfang

Der Nordenhamer Ruderclub wurde, im Jahr 1908 gegründet, im selben Jahr wie die Stadt Nordenham.
Hier sieht man das erste Bootshaus, es wurde am 19. Juli 1908 eingeweiht. Die ersten 14 aktiven Ruderer, Fritz Seedorff und seine Tochter vor ihrem neuen Bootshaus im Fischereihafen. Bei der Einweihung wurden auch die ersten Boote festlich getauft.

Bootshaus 1908

Das erste Bootshaus, bei der Einweihung am 19. Juli 1908

Am 18. Mai 1908 gründeten 59 Herren, von denen 14 aktiv rudern wollten, im „Großherzogtum von Oldenburg“ den „Nordenhamer Ruder- und Segelverein“. Er war der erste Wassersportverein dieser Art im Land Oldenburg. Zum ersten Vorsitzenden wurde Fritz Seedorff gewählt, der dieses Amt 17 Jahre innehaben sollte.

Hatte man noch ein Jahr zuvor wegen zu großer Gefahren auf der Weser starke Bedenken gehabt, so ging es jetzt mit doppelter Kraft ans Werk. Schon zum 19. Juli 1908, nur zwei Monate später, wurde zur Einweihung des neuen Bootshauses am Fischereihafen eingeladen. Gleichzeitig wurden die beiden ersten Boote getauft, die man bei der Luerssen-Werft in Vegesack bestellt hatte, einen Vierer und einen Zweier. Der Vierer kostete 700,-- Mark, der Zweier 500,-- Mark. Zu Gast waren bei diesem Ereignis die Bremerhavener Ruderer und drei Bremer Rudervereine, Vegesack und Osterholz-Scharmbeck gratulierten. Schon 1909 ist der Verein von 14 auf 26 Aktive gewachsen.

1910 findet zum erstenmal das Anrudern in der Form statt, in der es später zur Tradition wird. Ziel ist Dedesdorf. Die passiven Mitglieder begleiten die aktiven Ruderer mit einem Midgard-Schlepper. In Dedesdorf gibt es eine Kaffeetafel und Kinderbelustigung. Im gleichen Jahr tritt der Verein dem DRV bei. Es wird die erste Wanderfahrt unternommen von Kassel weserabwärts.

Im August 1911 wird der Ems-Jade-Weser Regatta-Verband gegründet, dem der „Nordenhamer Ruder- und Segelverein“ beitritt. Im gleichen Jahr findet die erste vereinsinterne Regatta statt.